Wofür ist Agilität eigentlich gut?

gepostet am 18. Juni 2019
aktualisiert am 25. Mai 2024

Wofür ist Agilität eigentlich gut? Agilität war ursprünglich als moderne Projektmanagement-Methode klar verortet. Insbesondere SCRUM hat vielen Softwareentwicklungs-Teams geholfen, ihren Entwicklungsprozess zu verbessern. Heute ist Agilität zu einem Modebegriff geworden, der für ALLES und NICHTS steht. Deshalb ist es an der Zeit für eine Standortbestimmung. Barbara Heitger hat in ihrem Impulsvortrag 4 Anwendungsfelder für Agilität vorgeschlagen, die ich in diesem Fritz Tipp gerne mit konkreten Beispielen hinterlegen möchte.

Inhalt

Agile for innovation

Agile Methoden sind für das Anwendungsfeld Innovation geradezu gemacht. Der Grundgedanke des Timeboxing ermöglicht es früher und häufiger zu scheitern, um das Projektrisiko systematisch zu reduzieren. Gerade in einem komplexen Umfeld (siehe FRITZ Tipp CYNEFIN Framwork) gibt es zum Experimentieren keine Alternative. Diese Grundlogik auch auf die Unternehmensentwicklung auszudehnen erachte ich als sinnvoll. Gerade hinsichtlich Strategie und Organisation braucht es Innovation. Diese notwendigen Innovationen können durch eine agile Vorgehensweise risikoärmer erreicht werden.

Agile for customer focus

Im Rahmen des Führungskreis Marketing wird häufiger über die Zukunft des Marketings diskutiert. Dahinter steht die Frage, wie kann die Marketingabteilung strategisch relevanter werden? Bei der Beantwortung solcher Fragen, sind Methoden wie Design Thinking oder Design Sprint unheimlich wertvoll. Die eingebaute „Need-Finding-Phase“ zwingt den Anwender sich mit den Kundenbedürfnissen auseinander zu setzen. Gerade hier besteht für das Marketing die Chance zur Stimme des Kunden zu werden und den Kundenfokus im Unternehmen zu stärken.

Wolfgang Pfister

„Der Führungskreis B2B-Marketing ist ein sehr gutes Beispiel dafür, wie Personen aus unterschiedlichen Branchen aufgrund von ähnlichen Herausforderungen im Alltag voneinander lernen können. Neben dem fachlichen Austausch, der um interessante Vorträge aus der Praxis ergänzt wird, schätze ich vor allem die Offenheit, mit der sich alle Teilnehmer:innen begegnen. Ich bin schon viele Jahre aktiv mit dabei und immer noch begeistert von den vielfältigen Themen und dem inspirierenden Austausch. “

Wolfgang Pfister
Head of Strategic Marketing & Communications
Liebherr-Werk Nenzing GmbH

Agile for more efficiency

Diesen Anwendungsfall sehe ich tendenziell kritisch. Agile Vorgehensmodelle beinhalten einen iterativen Planungsansatz. D.h. es wird „nur“ für die nächsten 2-4 Wochen geplant – Feedback eingeholt – und wieder geplant. Eben die perfekte Vorgehensweise für komplexe Probleme. Für komplizierte Probleme haben wir es vermutlich mit einem erhöhten Planungsaufwand zu tun. Wenn einmal planen genügt, ist es eben effizienter, als immer wieder zu planen. Trotzdem sollte man die Augen nicht verschließen und mögliche Potentiale prüfen. Mit einer adaptierten Version von KANBAN haben wir im Führungskreis Qualitätsmanagement eine effiziente Lösung für den Reklamationsprozess gefunden.

Wofür ist Agilität eigentlich gut
Wofür ist Agilität eigentlich gut

Agile for sustainable & fast implementation

Ich sage jetzt einfach mal SCRUM. Für mich die agile Methode zur schnellen Implementierung bzw. Umsetzung von komplexen Projekten. Hier stellt sich eigentlich nur noch die Frage, wie agil können wir überhaupt sein. Den Wunsch nach Ausweitung agiler Prinzipien auf den Unternehmenskontext kann ich durchaus verstehen. DevSecOps halte ich in diesem Zusammenhang für ein spannendes Konzept. Allerdings muss es die Aufgabe auch hergeben. Ebenso strahlt die Übertragung agiler Methoden auf Change-Ansätze wie Organisationsentwicklung oder die Strategieentwicklung einen besonderen Charme aus.

Fazit – Wofür ist Agilität eigentlich gut?

Das agile Paradigma, die grundsätzliche Denkweise hinter Agilität, ist viel zu wichtig, als dass es für ALLES und NICHTS stehen soll. Hier braucht es einen erwachsenen Umgang und ein genaues Auge, wann sich diese Denkweise besser eignet und wann nicht. Gerade im Zusammenhang mit Innovation, Kundenfokus und Projektumsetzung, lohnt sich ein genauer Blick in die agile Schatzkiste. Wenn es um Effizienz gehen soll, sage ich ACHTUNG!

Dr. Patrick Fritz

Dr. Patrick Fritz

Agile for Customer Focus Agile for Innovation Agile for more efficiency Agile for sustainable & fast implementation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Auf der Suche nach frischen Ideen für Ihre Führungsarbeit? Mit unserem Newsletter bekommen Sie einen Tipp pro Monat. Wohl dosiert, verständlich und übersichtlich.