Unternehmenskultur nach Winfried Berner

gepostet am 6. Februar 2018
aktualisiert am 7. Juni 2024

Nach einer Weiterbildung bei Winfried Berner zum Thema Unternehmenskultur verändern möchte ich die für mich wichtigsten Gedanken mit euch in diesem Fritz Tipp teilen. Wer sich danach weiter vertiefen möchte empfehle ich sein Buch Culture Change.

Inhalt

Was ist Unternehmenskultur?

Unternehmenskultur Definition

Unternehmenskultur ist die Menge der Gewohnheiten und Verhaltensweisen einer Organisation, in denen sich eine Organisation von anderen Unterscheidet.

Quelle: Winfried Berner, Persönliche Mitschrift 2018

Unternehmenskultur ist für mich – noch kürzer formuliert – das charakteristische Verhalten einer Organisation. Und damit stellt sich mir im nächsten Schritt die Frage, wie wir das charakteristische Verhalten einer Organisation verändern können. Den Weg dahin nennen wir Kulturveränderung.

Kulturveränderung als Projekt

Die Veränderung der Unternehmenskultur hat zunächst einmal nichts mit Management-Voodoo oder Esoterik zu tun. Es ist ein Projekt wie jedes andere auch, mit dem Ziel Verhaltensmuster, Gewohnheiten oder Überzeugungen in einer Organisation zu verändern.

Die Entwicklung und Gestaltung von Unternehmenskultur darf dabei nicht als Wohlfühlthema missverstanden werden. Unternehmenskultur ist vielmehr ein quantifizierbares Business-Thema.

Eine Veränderung der Unternehmenskultur muss genauso aufs Geschäft einzahlen wie jedes andere Strategie- oder Organisationsprojekt auch. Sonst geht dem Projekt früher oder später die Luft aus.

Zitat zur Unternehmenskultur nach Franz Kasperski. Quelle: Franz Kasperski (www.franzkasperski.ch)
Zitat zur Unternehmenskultur nach Franz Kasperski. Quelle: Franz Kasperski (www.franzkasperski.ch)

Was ist Unternehmenskultur wert?

Wenn Unternehmenskultur etwas Quantifizierbares sein soll, gilt es zunächst mit der Geschäftsleitung den ökonomischen Nutzen einer Veränderung der Unternehmenskultur auszuleuchten. Dabei stellt sich schnell heraus, ob es sich nur um persönliche Vorlieben handelt oder wirklich Fleisch am Knochen ist.

Lieber CEO, um wie viel Prozent verändert sich die Produktivität (Output/Input) des Unternehmens, wenn die angestrebte Veränderung der Unternehmenskultur erfolgreich ist? Hört sich das für dich theoretisch an? Nur mal zum Nachdenken:

An dieser Stelle geht es nicht darum eine bis auf die Kommastelle richtige Prognose abzugeben. Es geht darum ein gemeinsames Verständnis zu entwickeln, welchen Wert wir der angestrebten Kulturveränderung wirklich zuschreiben.

Wer an dieser Stelle nicht sauber arbeitet, sollte sich nicht wundern, wenn das Projekt beim nächsten Umsatzrückgang sofort ins Wasser fällt. Die Unternehmenskultur muss die Wettbewerbsfähigkeit genauso steigern, wie die anderen Entscheidungsprämissen auch.

Tom Skaro

„Durch den Führungskreis Qualitätsmanagement habe ich eine Plattform, die es mir ermöglicht schwierig empfundene Themen, gemeinsam mit den Kollegen, welche dieselben oder ähnliche Herausforderungen haben, zu diskutieren und zu bewältigen. Durch die Beratung und den offenen Austausch in diesem Gremium sowie durch die Unterstützung der sehr gut ausgewählten Referenten, sind die Lösungsansätze im Endeffekt einfacher als man denkt. “

Tom Skaro
Leiter QUS Management
Jansen AG

Ziele der neuen Unternehmenskultur

Erst wenn der Beitrag zum Geschäftserfolg vereinbart ist, kann man sich daran machen smarte Projektziele für die neue Unternehmenskultur zu definieren. Hierzu eignet sich eine klassische SWOT-Analyse, die für alle Beteiligten leicht verständlich ist.

Was sind Stärken und Schwächen der bestehenden Unternehmenskultur? Vor welchen Chancen und Bedrohungen steht das Unternehmen in den kommenden Jahren? Anschließend gruppieren wir die Ergebnisse der SWOT-Analyse in nützlich, neutral und hinderlich.

Unternehmenskultur-SWOT nach Winfried Berner. Quelle: Fritz Führungskreise.
Unternehmenskultur-SWOT nach Winfried Berner. Quelle: Fritz Führungskreise.

Welche Verhaltensweisen sind nützlich, um den Geschäftserfolg zu fördern (=Bewahrungsziele)? Charakteristika, die zwar typisch für das Unternehmen sind, jedoch nicht entscheidend für den Erfolg, werden als „neutral“ eingestuft (=Vermeidungsziele). Welche Verhaltensweisen beeinträchtigen tatsächlich den Unternehmenserfolg und sollten daher als hinderlich betrachtet werden (=Veränderungsziele).

Man sollte nur Verhaltensweisen ändern, die als hinderlich erkannt werden, denn sie beeinträchtigen den Unternehmenserfolg. Wenn wir diese Punkte anfassen, können wir entweder den Umsatz steigern oder die Kosten senken.

Analyse der bestehenden Unternehmenskultur

Auf Basis der definierten Veränderungsziele, gilt es die aktuelle bestehende Unternehmenskultur zu analysieren. Berner spricht davon die innere Logik des Status Quo zu verstehen. Worin liegen die Gründe für die Ist-Soll-Abweichung?

Schließlich gibt es heute für Mitarbeitenden gute Gründe, sich so zu verhalten wie sie es momentan tun. Hierzu eignen sich Empathie, Interviews und Workshops als Mittel der Wahl. Mögliche Erklärungsmuster für eine hinderliche Unternehmenskultur könnten sein:

Die so entstehenden Erkenntnisse über die Logik der bestehenden Unternehmenskultur spiegelst du den Beteiligten in Form von Thesen zurück.

Veränderungsstrategie hin zur neuen Unternehmenskultur

Wenn das gegenwärtige Verhaltensmuster ausreichend verstanden ist, muss du eine durchgängige Vorgehensweise zur Veränderung der Unternehmenskultur entwickeln. Man könnte auch von einer Veränderungsstrategie sprechen. Was ist der beste Weg vom IST zum SOLL?

Berner folgend handeln Menschen aus ihrer subjektiven Sicht immer sinnvoll, um unter den gegebenen Rahmenbedingungen ihre Ziele zu erreichen. Das heißt, eine Strategie zur Verhaltensänderung muss entweder bei den Zielen und/oder den Rahmenbedingungen ansetzen.

Dabei ist wichtig zu betonen, dass nur das Verhalten geändert werden soll, nicht die Einstellung. Einstellungen sind nämlich zum einen nicht zwangsweise an Verhalten gekoppelt. Zum anderen ist der Anspruch Einstellungen oder den Mindset bei anderen Menschen ändern zu wollen nicht leistbar.

Unternehmenskultur verändern. Quelle: Fritz Führungskreise.
Unternehmenskultur verändern. Quelle: Fritz Führungskreise.

Die gute Nachricht lautet somit: Man muss nicht den Menschen mit all seinen Einstellungen und Werthaltungen ändern, um eine konkret gewünschte Verhaltensänderung erreichen zu können. Es genügt Ziele und Rahmenbedingungen im Unternehmen zu verändern.

So, dass die gewünschte Verhaltensweise aus der subjektiven Sicht der Mitarbeiter sinnvoll wird. So verwundert die Aussage von Stefan Kühl nicht: „Wer die Kultur in einer Organisation ändern will, der muss an ihre Struktur ran.“ Zu den Details der Verhaltensänderung empfehle ich den zugehörigen Fritz Tipp.

Jennifer Senn

„Die spielerische Einstieg in den Workshop ist eine tolle Möglichkeit andere Teilnehmer besser kennenzulernen und einen Einblick zu erlangen mit welchen Problemen andere Betriebe kämpfen. Erfahrungen aus verschiedensten Bereichen und Brachen werden anhand von Fallbeispielen ausgetauscht. Gastautoren sind massgeschneidert auf den Führungskreis für High Potentials und können eine tolle Beratung und viele Hilfreiche Tipps für das Führungsdasein mitgeben. Patrick leitet den Workshop mit vollem Elan und zeigt dadurch neue Perspektiven für Führungskräfte auf. Ich konnte aus jedem Workshop wertvolle Erkenntnisse mitnehmen, die ich Stück für Stück versuche in mein Unternehmen zu bringen. “

Jennifer Senn
Team Leader Production Planning
VAT Vakuumventile AG

What gets measured gets done

Der Unterschied zwischen Ernst und Spaß bei der Umsetzung der neuen Unternehmenskultur ist das Zauberwort Controlling. Nur was man misst, wird auch ernst genommen. Deshalb ist es notwendig und sinnvoll die neue Kultur zu beobachtbaren Indikatoren zu verdichten.

Welche Verhaltensweisen schließt die SOLL-Kultur ein, welche schließt sie aus. Auf dieser Basis können und müssen sämtliche Steuerungssysteme auf die neue Unternehmenskultur justiert werden. Welche Instrumente sind damit gemeint?

Bei all diesen HR-Instrumenten muss man immer wieder darauf achten, dass sie der neuen Unternehmenskultur entsprechen. Warum sollten wir uns darüber freuen, wenn wir im Sinn der SOLL-Kultur die falschen Leute befördern, die falschen Ziele vereinbaren oder das falsche Verhalten finanziell belohnen?

Fazit und Schlussbetrachtung

Kulturveränderungen müssen keine fünf Jahre dauern. Wenn das neue Verhalten subjektiv sinnvoll ist, kann eine Veränderung sehr schnell gehen. Damit man nicht wieder ins alte Muster zurückfällt, ist es zwingend notwendig regelmäßig zu überprüfen, ob das angestrebte neue Verhalten auch tatsächlich stattfindet. Gelingende Veränderung der Unternehmenskultur braucht auch Kultur-Controlling.

Wer übrigens glaubt Kulturveränderung muss zwingend als breiter Beteiligungsprozess angelegt sein, der irrt. Die Zielvorgaben für die neue Unternehmenskultur können von oben kommen. Umsatz- und Kostenziele werden schließlich auch nicht im Kollektiv entwickelt.

Dr. Patrick Fritz

Dr. Patrick Fritz

FAQ

Was ist Unternehmenskultur?

Unternehmenskultur ist die Menge der Gewohnheiten und Verhaltensweisen einer Organisation, in denen sich eine Organisation von anderen unterscheidet.

Wie verändert man Unternehmenskultur?

Die Veränderung der Unternehmenskultur geschieht durch gezielte Kulturveränderungsprojekte.

Welchen Wert hat Unternehmenskultur?

Unternehmenskultur ist ein quantifizierbares Business-Thema. Der ökonomische Nutzen muss mit der Geschäftsleitung ausgelotet werden.

Wie definiert man Ziele für eine neue Unternehmenskultur?

Ziele werden nach einer SWOT-Analyse definiert, indem nützliche Verhaltensweisen als Bewahrungsziele und hinderliche als Veränderungsziele festgelegt werden.

Wie analysiert man die bestehende Unternehmenskultur?

Die Analyse basiert auf definierten Veränderungszielen. Dabei werden Ursachen für Ist-Soll-Abweichungen, etwa belohnendes oder bestrafendes Verhalten, herausgearbeitet.

Welche Strategie führt zur neuen Unternehmenskultur?

Eine durchgängige Veränderungsstrategie setzt bei den Zielen und/oder Rahmenbedingungen an. Es ist wichtig, nur das Verhalten zu ändern, nicht die Einstellung.

Warum ist Controlling wichtig für die neue Unternehmenskultur?

Controlling gewährleistet Ernsthaftigkeit bei der Umsetzung. Beobachtbare Indikatoren helfen, die SOLL-Kultur zu definieren und Steuerungssysteme anzupassen.

Wie lange dauert eine Kulturveränderung?

Kulturveränderungen können schnell gehen, wenn neues Verhalten subjektiv sinnvoll ist. Regelmäßiges Kultur-Controlling ist entscheidend, um Rückfälle zu verhindern.

beurteilungssystem definition change management kultur Cultur Change kultur im unternehmen kulturentwicklung definition Kulturveränderung kulturveränderung beratung kulturveränderung im unternehmen kulturveränderung in organisationen kulturveränderung unternehmen kulturwandel strategie struktur kultur strategie struktur kultur modell Unternehmenskultur unternehmenskultur beispiele unternehmenskultur einfach erklärt unternehmenskultur verändern unternehmenskultur verändern beispiel was ist mit unternehmenskultur gemeint Winfried Berner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Auf der Suche nach frischen Ideen für Ihre Führungsarbeit? Mit unserem Newsletter bekommen Sie einen Tipp pro Monat. Wohl dosiert, verständlich und übersichtlich.