Nudging: Wie aus Vorsätzen Taten werden

gepostet am 23. Februar 2021
aktualisiert am 19. Juni 2024

Nächstes Jahr möchte ich 5 Kilo abnehmen. Wir alle kennen diese Vorsätze sowie ihre Wirksamkeit. Die Nobelpreisträger Thaler und Sunstein liefern mit ihrem Buch „Nudge: Wie man kluge Entscheidungen anstößt“ die perfekte Anleitung wie aus edlen Vorsätzen Taten werden. In diesem Fritz Tipp erfährst du wie es mit den 5 Kilo wirklich klappt.

Inhalt

Was ist Nudging?

Die Verhaltensökonomie zeigt, der rein rational handelnde Homo oeconomicus existiert außerhalb wirtschaftswissenschaftlicher Lehrbücher nicht. Wäre dem so, würden alle guten Vorsätze auch tatsächlich umgesetzt. Thaler und Sunstein nutzen diese Erkenntnisse, um Menschen durch Nudging bessere Entscheidungen nahe zu legen.

Nudging Definition

Nudges sind bewusst gewählte Veränderungen des physischen, sozialen und psychischen Entscheidungskontextes, um eine Entscheidung in vorhersehbarer Weise zu beeinflussen. Ein erstes Nudging Beispiel liefert das wunderbare Piano Stairs Video:

Quelle:Thaler und Sunstein – Nudge: Wie man kluge Entscheidungen anstößt

Nudging meint auf Deutsch so viel wie „sanfter Stupser“. Nudges sind nach Thaler und Sunstein bewusst gewählte Elemente einer Entscheidungsarchitektur, die durch sanftes Anstupsen eine Entscheidung in einer vorhersehbaren Weise beeinflussen. Um dies zu erreichen, wird der physische, psychische und soziale Entscheidungskontext gezielt gestaltet.

Nudging Beispiel. Quelle: Jas Min auf Unsplash.
Nudging Beispiel. Quelle: Jas Min auf Unsplash.

Durch diese Nudge Definition zeigt sich der unmittelbare Nutzen für Führungskräfte. Führung ist nach Rosenstiel die zielbezogene Einflussnahme durch Personen und Strukturen, um definierte Ziele zu erreichen. Nudges sind eine Möglichkeit für den eigenen Werkzeugkasten, um Entscheidungsstrukturen bewusster zu gestalten und beeinflussen.

Herbert Windhager

„Bei den Treffen im Führungskreis Einkauf schätze ich besonders die Kollegiale Beratung. Wenn sich mehrere Einkaufsleiter den Kopf über ein Thema zerbrechen bzw. ihre Erfahrungen einbringen, treten immer wieder überraschende und oft auch überraschend einfache Lösungsansätze zu Tage. “

Herbert Windhager
Leiter Einkauf
SOLA-Messwerkzeuge GmbH

Nudging Beispiele

Hier ein weiteres Nudging Beispiel der dänischen Nudge Unit, wie man kluge Ernährung im Alltag nahelegt:

Ein weiteres schönes Nudging Beispiel kommt aus Nijmegen (Holland) und zeigt, wie die Verkehrssicherheit zur Rush Hour erhöht werden kann:

Volkswagen fragt im folgenden Video, wie können wir mehr Leute dazu bekommen ihren Müll auch tatsächlich im Eimer unterzubringen. Hier das Ergebnis:

MINDSPACE Toolkit für Nudges

Durch einen Tipp von Martin Reis bin ich auf das MINDSPACE Gestaltungsmodell zur Verhaltensänderung nach Vlaev et al. gestoßen. Das MINDSPACE Modell wurde im Rahmen der Arbeit des Behavioural Insights Team entwickelt. Auch bekannt als die inoffizielle Nudge Unit der britischen Regierung. Ziel ist ein Toolkit oder Werkzeugkasten zur Verhaltensänderung durch Nudges zu schaffen:

MINDSPACE-TechnikNudge WirkungNudge Beispiel
MessengerWir werden von derjenigen Person beeinflusst, die uns eine Information übermittelt.Einbindung von angesehenen
Mitarbeitern oder Experten, wie z.B. Drosten oder Popper in der Corona-Kommunikation.
IncentivesUnsere Antworten auf Anreize werden durch mentale Abkürzungen bestimmt, wie z.B. die Tendenz Verluste zu vermeiden oder Gewinne zu erzielen.Anrechnung der Teilnahme an Aktionen als Arbeitszeit, wie z.B. Schulungen. Die tägliche Kommunikation der Corona-Infektionen ist z.B. effektiver als eine monatliche Information, weil die möglichen Verluste höher erscheinen.
NormsWir werden von dem beeinflusst, was andere tun, z.B. durch soziale Normen und Netzwerke.Der Hinweis, 9 von 10 unserer Hotelgäste verwenden ihr Handtuch mehrfach, führt zu weniger häufigem Wechseln der Handtücher. Oder das Tragen der persönlichen Schutzausrüstung wird von Führungskräften vorgelebt und bei Nichteinhalten offen angesprochen.
DefaultsWir schwimmen mit dem Strom bei vorausgewählten Handlungsoptionen.Automatische Anmeldung zu Aktionen mit der Option, sich wieder abzumelden. Beispiele dafür sind die Organspende oder die private Rentenvorsorge als Default-Wert zu setzen, mit der Möglichkeit sich wieder abzumelden.
SalienceUnsere Aufmerksamkeit wird auf Neues und persönlich Relevantes gelenkt.Anbringung von Hinweisschildern mit eingängigen Botschaften an Orten, die für das Verhalten relevant sind, z.B. landet 80 % weniger Urin auf dem Boden, durch das Abbild einer Fliege in Urinalen.
PrimingUnsere Handlungen werden oft durch unbewusste Reize und Auslöser beeinflusst.Auffällige Platzierung und attraktive Gestaltung der gesünderen Mahlzeit in der Kantine im Vergleich zur ungesunden Variante. Werden z.B. Gerichte auf kleineren Tellern präsentiert, nehmen Menschen deutlich weniger zu sich.
AffectUnsere Emotionen bestimmen unsere Handlungen.Gestaltung abschreckender Bilder mit Konsequenzen des sicherheits- oder gesundheitsgefährdenden Verhaltens, z.B. von Unfällen im Betrieb oder Krankheiten auf Zigarettenschachteln.
CommitmentsWir streben bei unseren öffentlichen Versprechen und zwischenmenschlichen Handlungen innerlich nach Konsistenz.Gehen von 10.000 Schritten am Tag durch gemeinsame Teilnahme an einem Wettbewerb. Womöglich haben persönliche Umsatzziele eine ähnliche Funktion.
EgoWir verhalten uns so, dass wir uns persönlich besser fühlen.Drücken Führungskräfte Vertrauen in die Leistungsfähigkeit ihrer Beschäftigten aus, so könnte dies dazu führen, dass sie höhere Leistungen erbringen, um diesen Erwartungen gerecht zu werden (Pygmalioneffekt)
MINDSPACE Gestaltungsmodell zur Verhaltensänderung nach Vlaev et al.
Tom Skaro

„Durch den Führungskreis Qualitätsmanagement habe ich eine Plattform, die es mir ermöglicht schwierig empfundene Themen, gemeinsam mit den Kollegen, welche dieselben oder ähnliche Herausforderungen haben, zu diskutieren und zu bewältigen. Durch die Beratung und den offenen Austausch in diesem Gremium sowie durch die Unterstützung der sehr gut ausgewählten Referenten, sind die Lösungsansätze im Endeffekt einfacher als man denkt. “

Tom Skaro
Leiter QUS Management
Jansen AG

Nudging Wirkung entschlüsselt

Das Nudge Beispiel, der Light Stripper von Contrex zeigt, wie die verschiedenen Dimensionen des MINDSPACE Modells ineinandergreifen. Welches aber nun der effektivste Nudge ist, fällt selbst versierten Verhaltensökonomen schwer, wie die Studie von Milkman, K.L., Gromet, D., Ho, H. et al. beweist.

Bei einem breit angelegten Feldexperiment mit 61.293 Teilnehmern einer Fitnessstudiokette wurden die Auswirkungen 54 verschiedener Nudges in derselben Population auf dasselbe Objekt gemessenen. Die leistungsstärkste Nudging-Intervention boten Mikroprämien für die Rückkehr ins Fitnessstudio nach einem verpassten Training.

Top 7 Tipps für Führungskräfte

Basierend auf den Arbeiten der Nobelpreisträger Thaler und Sunstein zum Nudging und aktuellen Erkenntnissen aus Forschung und Praxis, gebe ich dir als Führungskraft 7 Tipps für die Führung deiner Mitarbeiter an die Hand:

  1. Nutze positive Anreize (Incentives): Setze Anreize, die gewünschtes Verhalten bei Mitarbeitern fördern. Belohne zum Beispiel Teamleistung, besondere Leistungen oder das Erreichen von Zielen mit kleinen Belohnungen oder Anerkennungen.
  2. Gestalte die Umgebung bewusst (Defaults): Stelle die Standardoptionen so ein, dass sie das gewünschte Verhalten begünstigen. Beispielsweise könntest du gesunde Snacks als Default in der Kantine anbieten, um die Gesundheit deiner Mitarbeiter zu fördern.
  3. Zeige soziale Normen auf (Norms): Verwende positive Beispiele und Vorbilder im Team, um gewünschtes Verhalten zu fördern. Demonstriere selbst das gewünschte Verhalten und sprich es offen an, wenn es nicht eingehalten wird (siehe Güth, Levati, Sutter und van der Heijden).
  4. Nutze die Macht der Emotionen (Affect): Gestalte Botschaften oder Maßnahmen emotional ansprechend, um die Motivation der Mitarbeiter zu steigern. Zeige zum Beispiel die positiven Auswirkungen von erwünschtem Verhalten auf.
  5. Schaffe klare Verpflichtungen (Commitments): Ermutige Mitarbeiter, öffentlich oder gegenüber dem Team ihre Ziele zu formulieren und sich darauf zu verpflichten. Gemeinsame Ziele und Wettbewerbe können dabei unterstützen, die Motivation hochzuhalten.
  6. Achte auf die Aufmerksamkeit (Salience): Platziere wichtige Informationen oder Botschaften auffällig und an relevanten Stellen im Arbeitsumfeld. So werden Mitarbeiter stärker darauf aufmerksam gemacht und beeinflusst.
  7. Berücksichtige individuelle Unterschiede (Ego): Gehe auf die individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten deiner Mitarbeiter ein. Zeige Vertrauen in ihre Leistungsfähigkeit, sodass sie sich persönlich wertgeschätzt und motiviert fühlen.

Durch Anwendung von Nudging-Prinzipien in der Führung kannst du die Entscheidungen und das Verhalten deiner Mitarbeiter in eine positive Richtung lenken und damit sowohl ihre individuelle Entwicklung als auch den Erfolg des Unternehmens fördern.

Fazit

Als Führungskraft muss man das 1×1 der Führung durch Einsicht, Vorbild und Konsequenz beherrschen. Profis finden mit Nudging eine wahre Schatzkiste, um die eigenen Handlungsmöglichkeiten massiv zu erweitern.

Wie sich zeigt sind die kleinen Belohnungen am effektivsten. Da aber selbst Prognosen von unparteiischen Richtern nicht vorhersagen, welche Interventionen am effektivsten wären, führt nicht am regelmäßigen Testen vieler verschiedener Nudges vorbei. Welches Nudges wählst du im Alltag, um im nächsten Jahr 5 Kilo abzunehmen?

Dr. Patrick Fritz

Dr. Patrick Fritz

Was ist Nudging?

Nudging bezeichnet bewusst gewählte Veränderungen des physischen, sozialen und psychischen Entscheidungskontextes, um eine Entscheidung in vorhersehbarer Weise zu beeinflussen.

Wie funktioniert Nudging?

Nudging nutzt Erkenntnisse der Verhaltensökonomie, um Menschen durch sanfte Anstöße zu besseren Entscheidungen zu führen.

Welche Beispiele gibt es für Nudging?

Ein Beispiel für Nudging ist das Piano-Stairs-Video, bei dem Menschen spielerisch dazu animiert werden, die Treppe, statt den Fahrstuhl zu nutzen.

Was ist das MINDSPACE-Toolkit für Nudges?

Das MINDSPACE-Toolkit ist ein Gestaltungsmodell zur Verhaltensänderung durch Nudges. Es umfasst verschiedene Dimensionen wie Messenger, Incentives, Norms, Defaults, Salience, Priming, Affect, Commitments und Ego.

Welcher Nudge ist am effektivsten?

Die Studie von Milkman und Gromet zeigt, dass Mikroprämien besonders leistungsstark sein können. Es ist jedoch ratsam, verschiedene Nudges zu testen, um die Wirksamkeit zu ermitteln.

Wie kann Nudging in der Führung eingesetzt werden?

Führungskräfte können Nudging nutzen, um die Entscheidungsstrukturen bewusster zu gestalten und das gewünschte Verhalten ihrer Mitarbeiter zu fördern.

Welche Rolle spielen Emotionen im Nudging?

Emotionen spielen eine wichtige Rolle im Nudging, da sie unsere Handlungen beeinflussen. Durch die Gestaltung von emotional ansprechenden Botschaften oder Bildern kann gewünschtes Verhalten gefördert werden.

Wie kann ich Nudging im Alltag nutzen?

Im Alltag können kleine Belohnungen und Anreize effektive Nudges sein, um gewünschtes Verhalten zu fördern.

beispiel nudging beispiele für nudging beispiele nudging definition nudging nudge beispiele nudge beispiele aus dem alltag nudge definition nudge deutsch nudge theorie nudge theory deutsch nudges beispiele nudges definition nudges im alltag nudging nudging bedeutung nudging beispiel nudging beispiele nudging beispiele deutschland nudging beispiele im alltag nudging beispiele unternehmen nudging beispiele wirtschaft nudging definition nudging definition deutsch nudging deutsch nudging erklärung nudging im alltag nudging meaning nudging theorie nudging theory nudging verhaltensökonomie salience nudge was ist nudging

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Auf der Suche nach frischen Ideen für Ihre Führungsarbeit? Mit unserem Newsletter bekommen Sie einen Tipp pro Monat. Wohl dosiert, verständlich und übersichtlich.