Visual Facilitation zur Komplexitätsreduzierung

gepostet am 15. Dezember 2015
aktualisiert am 20. Juni 2024

Ob in Führungs-, Change- oder Strategieprozessen, man steht immer wieder vor der Herausforderung, komplexe Sachverhalte (siehe Fritz Tipp CYNEFIN Framework) in eine möglichst einfache Sprache zu übersetzen. Was nützt das genialste Konzept, wenn niemand folgen kann. In Führungskreisen setzen wir vermehrt auf Visual Facilitation, um die Komplexität der Inhalte durch eine bildhafte Sprache zu reduzieren und Teilnehmern ein besonderes Erlebnis zu ermöglichen.

Inhalt

Was ist Visual Facilitation?

Visual Facilitation Definition

Visual Facilitation ist die verantwortliche visuelle Begleitung von Gruppenprozessen. Prozess, Inhalte und Ergebnisse werden in visueller Sprache, d. h. in Kombinationen von Text, Bild und Containern sichtbar gemacht. Einsatzgebiete sind alle Arten von Veranstaltungen, Lehre und Forschung.

Quelle: In Anlehnung an Wikipedia 2024

Beispiele für Visual Facilitation

In den beiden nachfolgenden Darstellungen wurden zwei voneinander unabhängige Workshops zum Thema Organisationscharakter von Nicole Berti visualisiert. Die grün hinterlegten Nummern zeigen den zeitlichen Ablauf des Workshops. Die linke Seite der Abbildung fasst den Vormittag zusammen; die rechte Seite fokussiert auf den Vortrag am Nachmittag.

Visual Facilitation. Quelle: Nicole Berti.

In der zweiten Abbildung sind ähnliche Inhalte in anderer Form visualisiert. Ausgehend vom zentralen Element „Charakterindex für Organisationen (CIO)“ werden die Inhalte ähnlich einer MindMap ausgebreitet.

Visual Facilitation. Quelle: Nicole Berti.
Visual Facilitation. Quelle: Nicole Berti.

Was ist der Nutzen von Visual Facilitation?

Im Wesentlichen sehe ich drei große Vorteile der Methode:

  1. Komplexität: Die Darstellung hilft dem Moderator, aber auch den Teilnehmern, die zentralen Inhalte des Workshops schnell auf den Punkt zu bringen.
  2. WOW-Effekt: Die Live-Mitschrift/Zeichnung führt ganz klar zu einem WOW-Effekt bei den Teilnehmern. Die Blicke schweifen immer wieder auf das Gesamtkunstwerk.
  3. Protokoll: Mit einer solchen Darstellung ist das Protokoll nicht nur schnell angefertigt. Die Inhalte sind auch ein Jahr später wieder sofort präsent – eben gehirngerecht.

Fazit

Führungskräfte müssen immer wieder komplexe Sachverhalte, einfach rüber bringen. In diesem Zusammenhang ist die Methode absolut empfehlenswert die Dinge fast spielerisch auf den Punkt zu bringen – ausprobieren lohnt sich!

Dr. Patrick Fritz

Dr. Patrick Fritz

facilitation komplexitätsreduzierung visual facilitating Visual Facilitation visual facilitator visuelle begleitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Auf der Suche nach frischen Ideen für Ihre Führungsarbeit? Mit unserem Newsletter bekommen Sie einen Tipp pro Monat. Wohl dosiert, verständlich und übersichtlich.