Was ist Führung?

Was ist Führung? Viele Fachkräfte müssen sich irgendwann in ihrer Laufbahn mit dieser Frage auseinandersetzen. Sei es, weil sie selbst in Zukunft eine Führungsposition anstreben. Sei es aus reiner Neugierde an der Rolle Führungskraft.

Führung beschreibt ein komplexes System zwischen einem oder mehreren Individuen und einer unterstellten Gruppe, die geführt wird. Dieses System ist sowohl im ökonomischen als auch im politischen Bereich von zentraler Bedeutung.

Führung nach Rosenstiel

Die soziologische und ökonomische Fachliteratur liefert viele verschiedene Definitionen des Begriffes. Über einige wenige essenzielle Punkte konnte in den letzten Jahrzehnten Konsens gebildet werden. In einer Studie von Lutz von Rosenstiel wird die Frage was ist Führung wie folgt beantwortet:

„Führung ist die unmittelbare, absichtliche und zielbezogene Einflussnahme durch InhaberInnen von Vorgesetztenpositionen auf Unterstellte mit Hilfe der Kommunikationsmittel.“

Diese Definition eignet sich als erster Einstieg in die Thematik und Abgrenzung gegenüber dem Begriff „Management„. Sie dient als Ausgangspunkt, von dem aus weitere zentrale Aspekte zur tiefergehenden Bestimmung von „Führung“ beitragen sollen.

FRITZ Was ist Führung

Führung in Organisationen

Führung bezeichnet in einer Hierarchie eine Position, die im Hinblick auf unterstellte Positionen über ein gewisses Mehr an Kompetenzen fachlicher, sozialer oder juristischer Art verfügt. Sowie einen Personenverband bei der Ausrichtung des gemeinsamen Handelns anleitet. Diese hierarchische Struktur lässt sich als Pyramide begreifen. Da die nächsthöhere Ebene mit weniger Rolleninhabern besetzt ist als die nächsttiefere.

Führungspositionen sind nur idealtypisch als souverän gegenüber den Mitarbeitern anzusehen. In der Realität bestehen starke wechselseitige Abhängigkeiten zwischen Führungsperson und dem angeführten Verband. Die Ausrichtung des gemeinsamen Handelns muss durch die angeführte Gruppe akzeptiert sein. Dabei helfen die durch die Organisation zugewiesenen Kompetenzen.

Führung als Entscheidungsfunktion

Führung spielt eine große Rolle bei der Herstellung politischer, gesellschaftlicher oder ökonomischer Handlungsfähigkeit von Verbänden. Diese Verbände definieren sich zumeist über Interessen. Eine Interessengemeinschaft, z.B. eine Firma oder eine Abteilung, verfolgt jedoch selten absolut identische Interessen. Außerdem bestehen Differenzen in Bezug auf das Wie einer Verbandshandlung.

Aus diesem Grund geben die Anhänger einer Interessengemeinschaft Kompetenzen ab, die meistens durch Ernennung von oben an eine geeignete Person weitergereicht werden. Um als Gemeinschaft handlungsfähig zu sein, erhält die Führungsperson die Befugnis, über Sachverhalte zu urteilen und grundlegende Entscheidungen bei Zielkonflikten zu fällen. Führung ist also eine unentbehrliche Voraussetzung für die Entscheidungsfindung.

Akzeptanz von Führung

Starke Führungspersönlichkeiten sind eine wichtige Voraussetzung für die Akzeptanz durch eine breite Basis. Während Positionen innerhalb eines Verbandes oftmals schon durch ihre Kompetenzen eine gewisse Autorität verleihen, benötigt gute Führung Eigenschaften, die eine Überzeugung der Basis begünstigen und eine Durchsetzung der eigenen Ziele ermöglichen.

Vor diesem Hintergrund verwundert die immer wieder angefachte Diskussion über das Wie guter Führung keineswegs. Kurt Lewin hat hier entscheidende Beitrag mit seiner Differenzierung der unterschiedlichen Führungsstille. „Transformationale vs. Transaktionale Führung“ stellt einen weiteren Meilenstein in der Diskussion dar. Neuerdings wird sogar die Notwendigkeit von Führungskräften hinterfragt.

Fazit – Was ist Führung?

Führung definiert sich dadurch, dass der Führende bewusst das Verhalten seiner Mitarbeiter beeinflusst, um definierte Ziele zu erreichen. Diese Beeinflussung muss durch den Mitarbeiter akzeptiert sein, sonst handelt es sich um Manipulation. Neben den durch die Organisation zur Verfügung gestellten Kompetenzen, helfen der Führungskraft sämtliche Kommunikationsmittel um gemeinsames Verhalten auf Ziele auszurichten. Wie das Verhalten der Mitarbeiter zweckbezogen beeinflusst werden kann, verrät der Beitrag: Wie kann Mitarbeiterverhalten beeinflusst werden?

Patrick FRITZ

Dr. Patrick Fritz

Getagged mit: , , ,

Kommentar verfassen