Systemische Fragen als Führungsinstrument

Systemische Fragen. Marianne Grobner rät Führungskräften, in einem Standard-Gastkommentar, Fragen zu stellen, statt zu kommandieren. Im Gegensatz zu „Führen durch Sagen“ soll dadurch eine Vertrauens- und Zutrauenskultur aufgebaut werden können. Grundsätzlich bin ich diesem Ansatz gegenüber sehr aufgeschlossen und begrüße den Vorstoß. Doch welche Fragen soll die gewillte Führungskraft dem Mitarbeiter stellen? Schließlich soll die Sache doch nicht aufgesetzt sein und noch Schlimmer, ohne Wirkung bleiben.

Für die Vorbereitung von Führungskreis-Workshops dienen mir und meinen Gesprächspartnern immer wieder systemische Fragen, um die eigentlichen Ursachen eines Problems besser erfassen zu können. Systemische Fragen gehören für mich zum Handwerkszeug und zielen darauf ab, dass der Gesprächspartner unterschiedliche Perspektiven einnehmen kann und mögliche Lösungswege selbstständig erkennt.

Ceckliste systemischer Fragen

  • Was ist deine Problemstellung?
  • Was ist dein persönliches Anliegen?
  • Welchen Titel würdest du deinem Anliegen geben?
  • Worum geht es ganz allgemein?
  • Worum geht es genauer?
  • Wer ist in welcher Rolle beteiligt (Chef, Kollegen, Mitarbeiter)?
  • Wer macht in welcher Rolle was?
  • Welche Verhaltensweisen sind für dich besonders auffällig?
  •  Welche Faktoren spielen bei der Problemstellung eine Rolle (Strategie, Kultur, Struktur)?
  • Welche Hypothesen oder Annahmen hast du zum Problem?
  • Wie hat sich das Problem bisher ausgewirkt?
  • Was würde geschehen, wenn das Problem nicht gelöst werden kann.
  • Auf eine Skala von 1-10, wie würdest du dein Problem einordnen? (1=nicht relevant; 10=kritisch)
  • Wenn wir das Problem lösen, um wie viele Punkte würde es dir dann besser/schlechter gehen?
  • Was hast du bisher unternommen, um das Problem zu lösen?
  • Welche Ansätze hast du dabei gewählt?
  • Was waren die Auswirkungen der Verbesserungsmaßnahmen?
  • Welche Maßnahmen waren erfolgreich, welche weniger?
  • Was hat zum Erfolg oder Misserfolg der Verbesserungsmaßnahmen beigetragen?
  • Was hast du als Fallgeber bisher zum Problem beigetragen?
  • Wie bist du bisher mit ähnlichen Problemen umgegangen?
  • Was würdest du dieses Mal gerne anders machen?

Fazit – Systemische Fragen

Meine Checkliste systemischer Fragen soll interessierten Führungskräften ein Führungsinstrument in die Hand geben, um „Führen durch Fragen“ zu ermöglichen. Ich bitte euch per Kommentar, eure beliebtesten Fragen zu ergänzen.

Dr. Patrick Fritz

Dr. Patrick Fritz

Getagged mit: , , , , ,
2 Kommentare zu “Systemische Fragen als Führungsinstrument
  1. Marcel sagt:

    Hallo Herr Fritz,

    eine schöne Aufstellung mit praktischen Fragen für die Praxis im Alltag.
    In diesem Artikel finden Sie einige weitere Beispiele zu den verschiedenen systemischen Fragetechniken.
    Ich denke er könnte interessant für Sie und Ihre Leser sein:

    https://clevermemo.com/blog/systemische-fragen/

    Viele Grüße und angenehme Feiertage

    • Patrick Fritz sagt:

      Hallo Marcel,

      vielen lieben Dank für deine Ergänzung. Besonders gut gefällt mir aus deiner Sammlung:

      1. Wie würde Ihr Kollege diese Situation einschätzen?
      2. Was würden Sie tun, wenn Sie ganz allein eine Entscheidung herbeiführen könnten?
      3. Wodurch könnten Sie das Projekt endgültig zum scheitern bringen?
      4. Welche ähnlichen Herausforderung haben Sie in der Vergangenheit bereits bewältigt? Und wie?

      Der Blick auf deine Seite hats ich für mich gelohnt!

      Beste Grüße
      Patrick

Kommentar verfassen