Organisationscharakter nach William Bridges

 Was ist der Organisationscharakter?

Der Organisationscharakter ist ein Konzept nach William Bridges und basiert auf der Annahme, das Organisationen, ähnlich wie Menschen, einen eigenständigen Charakter haben. Der Charakter wird in 4 Dimensionen gemessen und weißt jeweils 2 Pole auf.

FRITZ Organisationscharakter

Die zentralen Ausprägungen der 8 Merkmalsausprägungen lauten wie folgt:

  • Extrovertiert: Die Lösung liegt da draußen.
  • Introvertiert: Wir haben die Lösung.
  • Sinnlich: Verändere die Strukturen.
  • Intuitiv: Verändere die Überzeugungen.
  • Analytisch: Tut, was richtig und vernünftig ist.
  • Gefühlsmäßig: Arbeitet gut zusammen.
  • Wahrnehmend: Keine Gelegenheit verpassen.
  • Beurteilend: entweder oder.

Wie unterscheiden sich Organisationscharakter und Unternehmenskultur?

Der Organisationscharakter beschreibt „nur“ ausgewählte Kulturmerkmale. Der Organisationscharakter ist, in diesem Sinne, eine Teilmenge der Unternehmenskultur. Kultur geht also weiter wie der das Charakterkonzept nach Bridges.

Hat jede Organisation einen Charakter?

Ja, jede Organisation hat einen Charakter. Allerdings kann dieser von Abteilung zu Abteilung unterschiedliche sein. Es wäre überraschend, wenn die Buchhaltung, gleicht tickt, wie der Vertrieb.

Wodurch wird der Organisationscharakter beeinflusst?

FRITZ Organisationscharakter - Einlüsse

Was ist der Nutzen des Organisationscharakters?

Wenn eine Führungskraft ihr eigenes Charakterprofil (z.B. MBTI) mit dem der Organisation abgleicht, kann schnell beantwortet werden, wie gut passe ich zur Organisation?

Andererseits kann auf Basis des Organisationscharakters beurteilt werden, welche Lieferanten und Kunden passen eigentlich zu uns als Organisation. Nicht umsonst ist teilweise von Terror-Kunden die Rede, die vielleicht zu einer anderen Organisation sehr viel besser passen würden.

Schlussendlich kann der Organisationscharakter in Change-Prozessen sehr hilfreich sein. Wenn ich weiß, wie meine Organisation tickt, fällt es leichter die richtigen Hebel in Gang zu setzen.

In welche Richtung soll(te) sich der Organisationscharakter verändern?

Es gibt keinen besseren oder schlechteren Organisationscharakter. Vielmehr stellt sich die Frage, was ist der passende Charakter für unsere Organisation. Grundsätzlich bleibt festzuhalten, dass sich die Kundenansprüche in den letzten Jahrzehnten massiv verändert haben. Bis in die 90er hinein war das richtige Produkt, zum richtigen Preis, in der richtigen Qualität, zum richtigen Termin, ausreichend um den Kundenansprüchen zu genügen. In den letzten Jahrzehnten sind jedoch neue Anforderungen wie ständige Innovation und neue Formen der Zusammenarbeit, zum Differenzierungsmerkmal geworden. D.h. eine tendenziell Extrovertierte, wahrnehmende, nach außen offene Grundhaltung, sind in diesem Marktumfeld sicherlich wünschenswert.

Was wenn ein Mitarbeiter nicht zum Organisationscharakter passt?

Für den Fall das nicht alle Mitarbeiter, z.B. im Vertriebsteam, gleich ticken? In diesem Fall empfiehlt sich ein 2-stufiges Vorgehen. Erstens muss geklärt werden, wollen wir neue Charaktertypen im Team oder der Organisation haben? Falls nein, ist das Vorgehen klar. Falls ja, stellt sich die Frage, wie kann ich den abweichenden Charakter integrieren und fördern. Es kann also eine bewusste Entscheidung sein, Mitarbeiter zu rekrutieren, die anders ticken als der Rest der Organisation. Somit kann ich als Führungskraft gezielt Entwicklungsimpulse setzen.

Patrick FRITZ

Dr. Patrick FRITZ

Veröffentlicht in Change Getagged mit: , ,
0 Kommentare zu “Organisationscharakter nach William Bridges
1 Pings/Trackbacks für "Organisationscharakter nach William Bridges"
  1. Organisationscharakter mit Dr. Andrea Kaiser | FRITZ sagt:

    […] Organisationscharakter ist ein Konzept nach William Bridges und basiert auf der Annahme, das Organisationen, ähnlich wie […]

Kommentar verfassen