Einkauf 4.0 – Eine kritische Bestandsaufnahme

Nach einem Workshop zum Thema Einkauf 4.0 im Rahmen des Führungskreis Einkauf mit Carsten Vollrath möchte ich euch meine Erkenntnisse draus in folgendem Beitrag mitteilen und zur Diskussion stellen.

Was ist Einkauf 4.0 wirklich?

Wie der Gartner Hype Cycle schön aufzeigt, sind diverse Technologien am reifen, die Phantasie in Marketingbegriffe wie Digitalisierung und Industrie 4.0 bringen könnten: Machine Learning, Cognitive Expert Advisors und Smart Robots. Allen Technologien gemeinsam ist das Potential Aufgaben zu automatisieren, die bisher dem Menschen vorbehalten waren. Für den Einkauf heißt das ganz konkret, dass Aufgaben im operativen/taktischen Bereich wegfallen bzw. automatisiert werden können. Einkauf 4.0 ist nun ein weiterer Marketingbegriff, der im Kern die neue Positionierung des Einkaufs im Unternehmen anspricht – anders formuliert – was macht der Einkauf, wenn operative/taktische Aufgaben wegfallen?

FRITZ - Einkauf 4.0 - Gartner

Welche Potentiale ergeben sich für den Einkauf?

  1. Prozesseffizienz: genannte Technologien nutzen um manuelle Aufgaben im Einkauf bestmöglich zu automatisieren. Ähnlich wie in der Produktion, in der Automatisierung – bei entsprechender Stückzahl – auf der Tagesordnung steht.
  2. Kollaboration: genannte Technologien nutzen um den Einkauf intern und extern möglichst effizient zu vernetzen: eCommerce-Plattformen, C-Teile-Management, Online-Lösungen für Lieferantenmanagement, usw.
  3. Geschäftsmodell: da das technologische Knowhow intern nicht vorhanden ist, positioniert sich der Einkauf als Partner der Digitalisierung indem er das Knowhow von extern in die Firma bringt. Königsaufgabe wäre es, somit das Geschäftsmodell des Unternehmens weiter zu entwickeln.

Fazit – Einkauf 4.0?

Zum einen ein weiterer Marketingbegriff. Zum anderen stecken Technologien dahinter die man im Blickfeld haben sollte. Wenn sich tatsächlich das Potential ergibt manuelle Aufgaben umfangreicherer wie bisher zu automatisieren, stellt sich natürlich die Frage nach der neuen Positionierung des Einkaufs. Dass die strategische Weiterentwicklung des Unternehmens durch den Einkauf vorangetrieben wird sehe ich nicht. Dennoch wird es seitens Einkauf zu kurz gegriffen sein, wenn die Antwort kommt, dafür ist die IT zuständig.

Patrick FRITZ

Dr. Patrick Fritz

P.S. Zur weiterführenden Lektüre empfehle ich euch den Beitrag „Industrie 4.0 – Eine kritische Bestandsaufnahme„.

Veröffentlicht in Strategie Getagged mit: , , ,

Kommentar verfassen